5 Gründe, warum du gutes Design zu deiner obersten Priorität machen solltest

5 Gründe, warum du gutes Design zu deiner obersten Priorität machen solltest

13 Minuten Lesezeit

Titelbild: Designed by Freepik

MontMedia hat für sich ein Branding entwickelt, von dem wir glauben, dass es sowohl leicht identifizierbar als auch unmöglich zu ignorieren ist.

Während ich gerne zugeben werde, dass ich nicht der große Kunstexperte bin, weiß ich allerdings, dass gutes Design einer der wichtigsten Faktoren für den Erfolg eines Startups ist. Doch seltsamerweise ist Grafikdesign eines der letzten Dinge, in die Unternehmer wirklich investieren.

Wenn man sich Unternehmen wie Apple, McDonalds und Nikeansieht, ist einer der Hauptgründe, warum sie so erfolgreich geworden sind, dass sie Wert darauf legen, dass ihr Design auffällt und man es nicht einfach übersehen kann.

In diesem Beitrag werde ich auf fünf Gründe eingehen, warum dein Startup-Unternehmen gutes Design zur der obersten Priorität machen sollte. Dabei sage ich nicht, dass jeder Gründer selbst ein Künstler oder ein großer Designer sein muss. Doch wir glauben, dass die Investition in professionelle Designer entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens sind.

Doch zuerst: Was meinen wir, wenn wir „gutes Design“ sagen?

Oberflächlich gesehen wird gutes Design danach definiert, wie gut etwas aussieht. Doch wenn du ein wenig tiefer gräbst, wirst du feststellen, dass außergewöhnliches Design so viel mehr ist als nur ein schönes Logo oder eine glatte Website oder auch, wie ein Produkt aussieht.

Jemand, auf den wir in diesem Artikel noch einmal zurückkommen werden, ist Steve Jobs, dessen Designverständnis legendär war und Apple zu dem gemacht hat, was es heute ist. Jobs sagte einmal: „Design ist nicht nur, wie es aussieht und wie es sich anfühlt. Design ist, wie gut es funktioniert.

Jetzt, wo wir das geklärt haben, können wir anfangen, darüber zu sprechen, warum dein Startup-Unternehmen ein gutes Design haben muss.

1. Design zieht Aufmerksamkeit auf sich

Der Hauptgrund, warum du anfangen solltest, dein Design ernst zu nehmen, ist, dass es der beste Weg ist, um sich von der Masse abzuheben. Wir leben in einer Welt, in der den Durchschnittsbürger täglich über 500 Werbebotschaften erreichen. Das ist eine Menge und genau daraus musst du hervorstechen.

Menschen erleben ihre Umwelt in erster Linie visuell. Wir verlassen uns am meisten auf unseren Sehsinn, wenn wir mit unserer Umwelt interagieren. Tatsächlich stammen 90% aller sensorischen Informationen, die das Gehirn erhält, von unseren Augen, wobei 80% unserer Erinnerungen von dem bestimmt werden, was wir sehen.

Während wir uns vielleicht nicht einig sind, was die Definition von Schönheit ist, ist es wissenschaftlich bewiesen, dass wir auf einer unbewussten Ebene verstehen und unterscheiden können, was gutes Design ist und was nicht.

Das ist der Grund, warum wir uns oft auf natürliche Weise von Bildern angezogen fühlen, welche die Eigenschaften des „goldenen Schnitts“ oder der „Fibonacci-Spirale“ verwenden. Auch nehmen wir unterbewusst Harmonien bei der Beschaffenheit von Materialien oder der Schriftart und deren Abständen, genauso wie auch Harmonien des Farbschemas wahr. Auf einer grundlegenden Ebene fühlt sich alles, von Bildern bis hin zu Gebäuden, die diese grundlegenden Designprinzipien verwenden, irgendwie richtig an.

Das bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass alles den klassischen Regeln des guten Designs folgen muss, um sich abzuheben. Manchmal kann das Biegen oder sogar ein sofortiges Brechen dieser Regeln das Ticket sein, um dich von der Masse abzuheben.

Werfen wir einen Blick auf das klassische Beispiel, wie Apple durch die Kraft des Designs die Welt im Sturm erobert hat.

1998 beschloss Apple, dem durchschnittlichen Haushaltscomputer ein Facelift zu geben. Ende August stellte Steve Jobs den iMac G3 der Welt vor, der den Computer aus der Hand von Technik-Enthusiasten und Geschäftsleuten in die Welt des Durchschnittsbürgers bringen sollte.

Bild: www.slvr.sg

Jobs verstand, dass eines der Haupthindernisse für den Kauf von Computern darin bestand, dass sie einfach hässlich aussahen. Bis zu diesem Zeitpunkt waren die meisten Computer in der Regel klobige, beige Plastikkisten, bei denen man sich wenig Gedanken um die Erscheinung gemacht hatte.

Um Computer für die durchschnittliche Person attraktiv zu machen, wusste Jobs, dass er Computer auch attraktiv aussehen lassen musste.

Und es ist ihm gelungen.

Sofort wurde eine ganze Gruppe von Leuten, die sich nicht für Computer interessierten, aufmerksam. Sie konnten klar zwischen einem Apple Computer und einem IBM- oder einem Sony-Gerät unterscheiden. Schon bald wurden Heimcomputer zum Synonym für die Marke Apple.

Bild: www.cyberport.de

Durch die Berücksichtigung einer innovativen Formgestaltung seines Produkts konnte sich Apple in einem kunstvollen Schlag sofort vom Rest der Konkurrenz abheben.

2. Design kommuniziert Ideen

Bei großartigem Design geht es darum, sofort den Teil des menschlichen Gehirns anzusprechen, der für die visuelle Verarbeitung zuständig ist und auf diese Weise so viel wie möglich auf einen Blick zu kommunizieren.

Der erste Eindruck bei einem potenziellen Kunden beruht nicht auf dem ersten Mal, wenn er dein Produkt tatsächlich verwendet, sondern auf dem Moment, in dem er es zum ersten Mal sieht. Innerhalb von 50 Millisekunden bilden sich die potenziellen Käufer unbewusst eine Meinung über dein Produkt, dein Unternehmen und deine Marke, die ganz auf dem Aussehen basiert.

Laut Consumer Reports basiert die Vertrauenswürdigkeit einer Webseite auf einen neuen Nutzers mehr auf seinen ästhetischen Elementen als auf seinem tatsächlichen Inhalt.

LautConsumer Reportsbasiert die Vertrauenswürdigkeit einer Webseite auf einen neuen Nutzers mehr auf seinen ästhetischen Elementen als auf seinem tatsächlichen Inhalt.

Wusstest du, dass das menschliche Gehirn Bilder 60.000 Mal schneller verarbeitet als Texte?

Und nicht nur das: Das menschliche Gehirn besitzt nicht die angeborene Fähigkeit, Texte zu entziffern. Das ergibt schließlich Sinn, wenn man bedenkt, dass Höhlenmalereien schon von den ersten Menschen angefertigt wurden, die erste schriftlich festgehaltene Sprache aber erst sehr viel später entwickelt wurde.

Das allgemein bekannte Sprichwort, dass Bilder mehr wert sind als tausend Worte, ist einfach korrekt und entspricht der Realität.

Die Eigenschaft von Bildern manifestiert sich auf vielfältige Weise. Ob du es erkennst oder nicht, die Farbe und Form von etwas kann unbewusst bestimmte emotionale Reaktionen von dir auslösen.

Bild: www.cprecision.nl

Eine Studie der Universität Berkley hat herausgefunden, dass wir bestimmte Farben mit Gutem oder Schlechtem verbinden. Zum Beispiel wird die Farbe Blau oft als „gut“ empfunden und mit Gesundheit assoziiert, während die Farbe Weiß oft eng verbunden ist mit Reinheit und Sauberkeit.

Aus diesem Grund findest du Produkte wie Oberflächenreiniger, die diese beiden Farben sowohl in ihren Produkten als auch in ihren Werbungen häufig verwenden. Wenn man diese Farbkombination in Verbindung mit einem Reiniger sieht, hat man instinktiv das Gefühl, darauf vertrauen zu können, dass er seine Arbeit gut macht und alles sauber wird.

Bild: www.test.de

Wenn es also um unser eigenes Branding geht, ist der Grund, warum wir bei MontMedia so viel Wert auf Design legen, dass es das Erste ist, was die Leute sehen, wenn sie uns begegnen. In weniger als einer Sekunde müssen wir das Gefühl vermitteln, dass wir professionell sind, dass wir modern sind und dass wir die Aufmerksamkeit verdienen.

Großartiges Design löst eine Reihe von positiven Emotionen gegenüber einer Marke aus, und genau auf diese Weise versuchen wir uns von Anfang an von den anderen abzuheben. Beim ersten Eindruck spielt es keine Rolle, wie interessant dein Inhalt ist oder wie großartig dein Produkt oder deine Dienstleistung. Du brauchst zuerst einen Fuß in der Tür, und dazu brauchst du tolles Design.

Auch wenn du nicht an einem Punkt bist, an dem du professionelle Designer einstellen oder eine Agentur beauftragen kannst, gibt es eine Menge andere Möglichkeiten, um gut aussehende Grafiken zu erstellen. Es gibt zum Beispiel Tools im Internet, wie Canva oder Easil, die dir helfen, Bilder für deine Social-Media-Kanäle zu erstellen oder Venngage, um originelle und aussagekräftige Infografiken zu kreieren.

In der heutigen Welt ist professionelles Design wichtiger denn je. Es ist die eine Art, wie du dich sofort vom Rest der Menge unterscheiden kannst. So wie Menschen gutes Design sofort erkennen, können Menschen auch schlechtes Design sofort erkennen. Es signalisiert den Menschen, dass du dich selbst nicht wichtig nimmst, also warum sollten sie es tun?

3. Design macht Sie unvergesslich

Wusstest du, dass der Großteil unseres Gedächtnisses auf visuellen Elementen basiert?

Das Ergebnis einer Studie zeigt auf, dass Bilder das Lernen um bis zu 400% verbessern können, eine andere Studie fand heraus, dass Menschen nach drei Tagen nur bis zu 10-20% der geschriebenen oder gesprochenen Informationen behalten können. Doch können wir bis zu 65% dieser Informationen behalten, wenn wir sie mit einer guten Grafik aufgenommen haben.

Unsere Gehirne sind einfach darauf ausgelegt, visuelle Informationen besser als alles andere zu behalten. Machen wir ein kurzes Experiment, kannst du mir die Namen all dieser Marken, nur anhand ihrer Logos nennen?

Ich werde jetzt schon voraussagen, dass du wahrscheinlich mindestens 90% davon richtig erkannt hast.

Ein unverwechselbares Logo ist für das Branding so wichtig, gerade weil wir visuelle Lerner sind. Deshalb ist es auch wichtig, dass du sicherstellst, dass dein Design so konsistent wie möglich ist.

Aus diesem Grund versuchen Unternehmen wie zum Beispiel Nivea, ihre Farbe Blau zu schützen. Auch wenn es lächerlich klingt, dass ein Unternehmen versucht, einen bestimmten Blauton legal zu besitzen, sage ich dir, woher das kommt.

Bild: www.justblue.de

Es gibt einen Grund, warum du, wenn du einen bestimmten Rotton siehst, instinktiv an Coca-Cola denken musst. Coca-Cola verwendet seit dem 19. Jahrhundert exakt den gleichen Rotstich.

Als Coca-Cola während der Partnerschaft mit dem World Wildlife Fund etwas anderes versuchte und das Design von dem klassischen Rot zu einem schneeweißen Design änderte, erlebten sie eine erhebliche Gegenreaktion.

Die weißen Dosen sahen der silbernen Farbe, die mit Diät-Cola verbunden war, zu ähnlich und führten einige Kunden dazu, Coke anzuklagen. Obwohl Coke-Mitarbeiter nichts anderes als das Design der Dose veränderten, gab es mehrere Vorwürfe, dass sich sogar der Geschmack verändert hätte, da das Getränk von den weißen Dosen kam.

Bild: www.easyfreeclipart.com

Eine starke Marke zu etablieren und eine Bindung zu deinem Publikum aufzubauen, hängt stark von deinem visuellen Design ab. Konsequent zu sein bedeutet, dass deine Kunden dein Produkt sofort aus der Menge erkennen können, unabhängig davon, welche Inhalte geliefert werden.

Werfen wir noch einmal einen Blick auf Apple und all ihre Produkte. Egal, was sie verkaufen, ob Macbook, iPhone oder iPad, du kannst sofort erkennen, ob es von Apple stammt. Man weiß, dass man dieses einzigartige Apple-Erlebnis auf den ersten Blick bekommen wird.

Ein gutes Design kann sogar so wichtig sein, dass es zu einem wesentlichen Bestandteil des Alleinstellungsmerkmals wird. Jedes Unternehmen muss sich von der Konkurrenz abheben, um einen Grund zu liefern, warum ein Kunde gerade dieses Produkt anstatt eines ansonsten sehr ähnlichen auswählen sollte. Konsequentes, ansprechendes Design in deinem Branding sollte dich auszeichnen.

4. Design erhöht die Conversions

Werfen wir einen kurzen Blick auf die Entwicklung einer durchschnittlich aussehenden Website.

Während der 90er hat eine durchschnittliche Webseite meistens so ausgeshen:

Bild: www.netsolutions.com

So sah die erste Website von Amazon aus, als sie 1994 ins Leben gerufen wurde. Das war typisch für die meisten Websites. Sie waren textlastig, hatten farblose Hintergründe und es gab nicht viel zu sehen.

Zwanzig Jahre später, und eine durchschnittliche Website wird oft in etwa so aussehen:

Bild: www.adriaticluxuryhotels.com

Oder so:

Bild: www.aboutyou.com

Warum also die Veränderung?

Nun, zum einen gibt es eine Reihe von Gründen dafür, wie zum Beispiel die Technologie, die mit CSS besser wird, weshalb man mehr Optionen für die Anpassung hat. Doch der vielleicht wichtigste Grund, warum immer mehr Unternehmen darauf achten, wie ihre Homepage aussieht, ist einfach:

Design hat sich als fundamentaler Bestandteil jeder guten Marketingstrategie etabliert.

Rund 65% der leitenden Marketingverantwortlichen sind der Meinung, dass visuelle Inhalte für die Kommunikation und die Bewerbung der Markengeschichte unerlässlich sind. Laut dem Social Media Marketing Industry-Bericht aus dem Jahr 2015 haben 34% der Vermarkter visuelle und grafische Elemente als ihr wichtigstes Anliegen im Content-Marketing ausgewählt, direkt hinter dem Bloggen mit 45%.

Inhalte mit relevanten Bildern erhalten 94% mehr Aufrufe als Inhalte ohne relevante Bilder. Infografiken wurden dreimal häufiger geteilt und gemocht als jede andere Art von Inhalt.

Denk daran, dass Design und Grafik auf einer instinktiven Ebene zu uns sprechen. Unsere Augen können nicht anders, als sich zu Designelementen wie Bewegung oder kontrastierenden Farben hinreißen zu lassen. Indem du selbst die grundlegend Elemente des Designs in deiner Marketingstrategie einbeziehst, kannst du deine Conversions drastisch verbessern.

Wenn du möchtest, dass deine Verkaufs-Buttons öfter geklickt werden, deine Interessenten länger auf deiner Seite bleiben oder deine Bilder öfter geteilt werden, musst du dein Design ernst nehmen.

5. Design verbessert die Benutzererfahrung

Sehen wir zum Beispiel einen Cocktail-Barkeeper an. Die Aufgabe eines guten Barkeepers ist es nicht nur, ein gut schmeckendes Getränk zu machen, sondern auch ein Erlebnis für den Kunden zu kreieren.

Wenn die Kunden etwas wollen, das schmackhaft ist oder viel Alkohol hat, gibt es viel günstigere Möglichkeiten als einen schicken Cocktail. Der Grund, warum Leute Cocktails bestellen, ist nicht unbedingt das Getränk, sondern die Erfahrung, die damit einhergeht.

Hast du jemals darüber nachgedacht, warum nicht alle Cocktails im selben Glas serviert werden?

Natürlich gibt es auch einige funktionelle Gründe dafür, wieso Stielgläser für Wein und Martinis verwendet werden, z.B. damit man die Temperatur des Getränks ohne Eis kontrollieren kann. Der Stiel ist da, also wirst man das Glas nicht oben halten und die Temperatur des Getränks beeinflussen.

Aber der Hauptgrund, warum die meisten Cocktails nicht im selben Glas serviert werden liegt darin, dass Aussehen und Form des Glases beeinflussen, wie ein Kunde sein Getränk erlebt. Denke daran, bestimmte Designs kommunizieren bestimmte Ideen an Menschen.

Ein Stielglas vermittelt oft einen zierlichen oder fragilen Eindruck. Während ein Steinglas eher geerdet und maskulin erscheint. Die Art von Glas, in der du einen Cocktail servierst, verändert die Erfahrung, die ein Kunde mit diesem Getränk hat.

Gutes Design erregt nicht nur die Aufmerksamkeit der Leute, sondern beeinflusst auch, wie der Benutzer ein gegebenes Produkt erlebt.

Fazit

Musst du, um ein großer Unternehmer zu sein, auf die Kunstschule eilen oder ein aus dem Rahmen fallenden Sinn für Ästhetik von Steve Jobs haben? Auf keinen Fall.

Aber wenn man sein eigenes Unternehmen gründet und es präsentiert, wenn man die Ausgaben skizziert, kann es eine Tendenz geben, das Design-Budget zu streichen oder extrem klein zu halten.

Am Ende des Tages ist jedoch deine Aufmerksamkeit für das Design genauso wichtig wie eine der Kernfunktionen deines Produkts oder deiner Dienstleistung. Es mag schwieriger sein, mit einem schwachen Branding aufzutreten, als mit einem fehlenden Feature oder gar fehlerhaften Code.

Geh also hin, mach etwas Schönes und gib deinen Kunden ein unvergessliches Erlebnis. Sie verdienen es!

Hast du keine Ahnung, wo du anfangen sollst? Oder vielleicht hast du einen guten Ratschlag. Lass es uns in den Kommentaren wissen!

– Leslie –

Leslie Berg

1 Comment
  • rahul bhadoriya

    3. September 2018 at 19:48 Antworten

    A fascinating discussion is definitely worth comment. I believe that you should write more about this topic, it might not be a taboo matter but typically folks don’t speak about such topics. To the next! Kind regards!!

Post a Comment

*